Die Ludolfs Album „Wir vom Schrott“

Die Ludolfs
© TELAMO

Ein erfolgreiches TV-Phänomen sind die Ludolfs ja bekanntermaßen schon seit Jahren – jetzt starten die drei Autoschrauber aus Rheinland-Pfalz auch mit ihrer ersten Musikplatte durch. Am 09. Mai 2014 erscheint ihr erstes Album „Wir vom Schrott“, auf dem insgesamt 15 Stimmungskracher aufgenommen wurden.

Die Ludolfs: Autoschrauber, Kultfiguren und Phänomen

Uwe (*1951), Horst-Günter (*1954; †2011), Peter (*1955) und Manfred „Manni“ (*1962) Ludolf sind vier Brüder, die im rheinland-pfälzischen Dernbach eine Autoverwertung betreiben. Los ging’s für Die Ludolfs mit einem glücklichen Zufall: Ein TV-Team vom Südwestrundfunk (SWR) war in ihr Heimatdorf Dernbach im Westerwald angereist, um über das 700-jährige Bestehen zu berichten. Im Beitrag – der anlässlich der Feierlichkeiten entstand – war jedoch klar ersichtlich, dass nicht das Dorf selbst, sondern die Ludolf-Brüder die eigentliche Attraktion von Dernbach sind.

Etliche Sender wurden auf die Kultfiguren vom Schrottplatz aufmerksam und der TV Sender DMAX entschied sich, über 100 Folgen der Reality-Doku „Die Ludolfs“ auszustrahlen. Das war der öffentliche Durchbruch der Autoschrauber. Immer öfters wird die unterhaltsame Truppe in TV-Formaten wie der „TV Total Stock Car Crash Challenge“, „Die Alm“, „Das perfekte Promi-Dinner“ und der „Wok WM“ eingeladen und eingebunden.

In ihrem Kinofilm „Die Ludolfs – der Film: Dankeschön für Italien“ (2009) sind die vier Brüder in einem Opel Record B aus den Sechzigern und einem Wohnwagen über den Brenner nach Italien gedüst. Inzwischen gibt es auch mehrere Bücher und sogar Spielfiguren von den Ludolfs. Vor drei Jahren, im Januar 2011, erlitten Uwe, Peter und Manni jedoch einen herben Schicksalsschlag: Horst-Günter Ludolf, bis dahin der Vierte im Bunde, verstarb mit nur 56 Jahren an Herzversagen.

Debütalbum „Wir vom Schrott“

Wie lebensnah, authentisch und vor allem kumpelhaft diese Gute-Laune-Truppe bei der Sache ist, beweisen sie nun mit insgesamt 15 Songs, auf denen sie für jeden Geschmack eine Hymne aus der Klang-Werkstatt rollen lassen. Dass es ihnen dabei vor allem um Dance-Party, Vollgas-Sause und jede Menge Spaß („Spaß haben, Spaß haben, das ist die Devise“) geht, stellen Die Ludolfs von Anfang an klar.

Los geht die Spritztour mit „300 PS“, zugleich die erste Single, und auch danach wird immer wieder einen Gang höher geschaltet – mal mit eigenen augenzwinkernde Songs und mal mit Klassikern wie „Marmor, Stein und Eisen“.

Auch das Erscheinungsdatum ihres Debütalbums ist keinesfalls zufällig gewählt: Am 10. und 11. Mai, dem Wochenende nach der Veröffentlichung, steht nämlich auch in diesem Jahr das große Ludolf-Treffen in Dernbach auf dem Programm, bei dem die Brüder ihre „heiligen Hallen“ öffnen und mit den Fans auf Tuchfühlung gehen.

Die Ludolfs Album „Wir vom Schrott“: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,89 von 5 Punkten, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.
Loading...



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.